„Im Alter zwischen neun und fünfzehn Jahren werden jeden Tag Kinder und Jugendliche im fünfstelligen Bereich Opfer von eindeutiger sexueller Anmache“ schätzt ein Internetfahnder der Polizei. „Frischfleisch ziehen“ nennen es die Täter, die gezielt mit Kindern und Jugendlichen Kontakt im Internet aufnehmen. Oft sind ausgerechnet die scheinbar sicheren Kinderchats ihre erste Wahl. Für Eltern sei es kaum vorstellbar, welchen Anwürfen bis hin zu massiven Drohungen Kinder im Chat ausgesetzt seien.

Das ZDF zeigte in dem Fernsehbeitrag „Gefährliche Freundschaften. Internetfalle für Kinder“ wie Kinder-Websites missbraucht werden. Eltern sollten sich diesen Beitag unbedingt ansehen! Wichtiges zu diesem Thema sowie den Link zum Beitrag gibt es auf dieser ZDF-Site.

Literatur zu diesem Thema:
Das Buch „Im Netz: Tatort Internet – Kinder vor sexueller Gewalt schützen“ von Julia von Weiler hilft Erwachsenen, sich in die Welt des Internets einzufinden, verrät die häufigsten Maschen und gibt Tipps, wie man Kinder schützen kann.