HTW Chur - SII

InfoWiss Chur

Blog des Schweizerischen Institut für Informationswissenschaft

Kategorie: Bachelor of Science IS (Seite 1 von 4)

Neue Publikation in den Churer Schriften zur Informationswissenschaft: Die Usability von E-Book-Angeboten wissenschaftlicher Bibliotheken

Silvana Rüfli (2018): Die Usability von E-Book-Angeboten wissenschaftlicher Bibliotheken: Eine Untersuchung am Beispiel der Universitätsbibliotheken St. Gallen, Bern und Zürich.

Die hier vorgestellte Bachelorthesis des Studienganges Information Science untersucht die Usability von E-Book-Angeboten von drei wissenschaftlichen Bibliotheken der Schweiz: der Universitätsbibliothek St. Gallen, der Universitätsbibliothek Bern und der Hauptbibliothek der Universität Zürich. Eine gute Usability-Qualität der Online-Angebote von Bibliotheken ist entscheidend, um mit anderen Informationsanbietern im Web konkurrenzieren zu können. E-Books werden von Verlagen und Aggregatoren angeboten und können von Bibliotheken gekauft oder lizenziert werden. Benutzer sehen sich bei der Recherche nach E-Books mit vielen Beschränkungen und unterschiedlichen Anbieter-Plattformen konfrontiert. Die Suche in Discovery Systemen oder Katalogen kann für den Nutzer durch gut verständliche Bezeichnungen für Links und eine eindeutige Darstellung von E-Books in der Ergebnisliste vereinfacht werden. Die frühzeitige Erkennbarkeit von Volltext-Zugang im Rechercheprozess erleichtert die Suche ebenfalls.

Schlagwörter: E-Book, Usability, Bibliothek, Discovery System

Die Arbeit steht, wie alle weiteren Veröffentlichungen unserer elektronischen Schriftenreihe, zum kostenlosen Download bereit unter: http://www.htwchur.ch/digital-science/forschung-und-dienstleistung/churer-schriften.html

Neue Publikation in den Churer Schriften zur Informationswissenschaft: Projektmanagement in Schweizer Bibliotheken

Isabel Merlo (2018): Projektmanagement in Schweizer Bibliotheken: Eine Untersuchung, wie Schweizer Bibliotheken Projekte managen und ein Projektmanagementvorschlag für die GGG Stadtbibliothek Basel.

Die vorliegende Arbeit beinhaltet eine Untersuchung zum Projektmanagement in Schweizer Bibliotheken. Nebst einer internationalen Literaturrecherche, wurde ein Online-Fragebogen an öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken versandt, in welchem Fragen zur Projektkultur, Projektdefinition, Projektdurchführung, Zukunft des Projektmanagements und zum Projekt-team gestellt wurden. Drei Interviews mit Mitarbeitenden der ETH-Bibliothek Zürich, der Pestalozzi-Bibliothek Zürich und den Winterthurer Bibliotheken erlauben vertiefte Einblicke in das Projektmanagement dieser Bibliotheken. Im letzten Teil der Arbeit wird ein auf die GGG Stadtbibliothek Basel angepasstes Projektmanagement vorgeschlagen. Die Untersuchung ergab, dass Bibliotheken meist hauseigenen Projektmanagementrichtlinien folgen und sie dem Projektmanagement in Zukunft einen höheren Stellenwert einräumen als zum Zeitpunkt der Untersuchung.

Schlagwörter: Projektmanagement, Schweiz, Öffentliche Bibliothek, Wissenschaftliche Bibliothek, Bachelorarbeit

Die Arbeit steht, wie alle weiteren Veröffentlichungen unserer elektronischen Schriftenreihe, zum kostenlosen Download bereit unter: http://www.htwchur.ch/digital-science/forschung-und-dienstleistung/churer-schriften.html

«Studium fertig, Job angenommen, Job gestartet» – Alumni Raphael Bösch gibt Einblick in seine Berufstätigkeit bei der Leica Geosystems AG

Der ehemalige Bachelorstudent Raphael Bösch ist heute als Projektkoordinator und Entwickler bei der Leica Geosystems AG tätig. Im neusten HTW-Blogbeitrag Wissensplatz erzählt er von seiner spannenden und gleichzeitig herausfordernden Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen IT, Produktmanagement und Betriebswirtschaft.

Hier geht es zum gesamten Beitrag auf dem Blog Wissensplatz: http://wissensplatz.htwchur.ch/studium-fertig-job-angenommen-job-gestartet/

 

Informationsveranstaltungen zu den Studienangeboten Information Science

Wir laden alle Interessierten herzlich ein zu unseren Informationsveranstaltungen über die Studienangebote in Information Science.

BSc Information Science

BSc Digital Business Management

MSc Business Administration Major Information and Data Management

MAS Information Science

 

 

 

 

 

 

 

„Student for a day“ (BSc Information Science & Digital Business Management) – Chur

Freitag, 16. Februar 2018, 13:00 – 18:00 Uhr, HTW Chur, Pulvermühlestrasse 57, 7004 Chur

Sie bekommen die Möglichkeit unseren Studiengang vor Ort an der HTW Chur etwas näher kennenzulernen. Zudem können Sie  einem Fachvortrag beiwohnen und sich bei einem Apéro mit aktuellen Studierenden austauschen. Es sind aber noch weitere Highlights vorgesehen.

Das Programm sowie die Anmeldung finden Sie auf folgender Website:

htwchur.ch/iw-student

Infoanlässe in Bern, Basel, Chur, Luzern, St. Gallen, Zürich

Infoanlass (BSc Digital Business Management) – Bern

Montag, 29. Januar 2018, 18:15-19:15 Uhr, Universität Bern, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern

Infoanlass (BSc Digital Business Management) – Olten

Dienstag, 30. Januar 2018, 18:20-19:20 Uhr, Seminarinsel, Konradstrasse 30, 4600 Olten

Infoanlass (BSc Digital Business Management) – Chur

Mittwoch, 31. Januar 2018, 18:00-19:00 Uhr, HTW Chur, Pulvermühlestrasse 57, 7004 Chur

Infoanlass (BSc Digital Business Management) – Zürich

Dienstag, 06. Februar 2018, 18:00-19:00 Uhr, Limmatstrasse 21, 8005 Zürich

Infoanlass (BSc Digital Business Management) – St. Gallen

Mittwoch, 07. Februar 2018, 18:00-19:00 Uhr, Kaufmännischer Verband Ost, Lagerstrasse 18, 9000 St. Gallen

Infoanlass (BSc Information Science, MAS, Master) – Zürich

Montag, 26. Februar 2018, 18:00–20:00 Uhr, Limmatstrasse 21, 8005 Zürich

Infoanlass (BSc Information Science, MAS) – St. Gallen

Montag, 5. März 2018, 18:15–19:45 Uhr, Bibliothek Hauptpost, Gutenbergstrasse 2, 9000 St. Gallen

Infoanlass (BSc Information Science, MAS) – Luzern

Donnerstag, 8. März 2018, 18:45–20:15 Uhr, Stadtbibliothek Luzern, Löwenplatz 10, 6002 Luzern

Infoanlass (BSc Information Science, MAS) – Bern

Montag, 12. März 2018, 17:15–19:00 Uhr, Universitätsbibliothek Bern, Münstergasse 61, 3011 Bern

Infoanlass (BSc Information Science, MAS) – Basel

Montag, 19. März 2018, 17:45–19:15 Uhr, Wirtschaftsarchiv, Peter-Merian-Weg 6, 4052 Basel

Infotag (Bachelor, MAS, Master) – Chur

Samstag, 24. März 2018, 10:00-14:00 Uhr, HTW Chur, Pulvermühlestrasse 57, 7004 Chur

Am Infotag können Sie die Studienangebote des Bereichs Digital Science kennenlernen. Studienleitende stellen die  Studiengänge vor. Am Marktplatz haben sie zudem die Möglichkeit, sich bei Mitarbeitenden und Studierenden zu den einzelnen Studiengängen zu informieren. Last but not least laden im Service Innovation Lab digitale Anwendungen zum  spielerischen Ausprobieren ein.

Das Programm sowie die Anmeldung finden Sie auf folgender Website:

http://studium.htwchur.ch/infotag/

Das Information Science Studium als Türöffner

Die ehemalige Bachelorstudentin und heutige Bibliotheksleiterin Suela Jorgaqi erzählt im neuesten Beitrag im Wissensplatz was ihr das Studium für die berufliche Zukunft gebracht hat.

Das Studium hat mir viele Türen geöffnet

Was sagt Suela Jorgaqi rückblickend zu ihrer spontanen Entscheidung, an der HTW Chur «Informationswissenschaft» zu studieren? «Ich habe ganz vieles gelernt, was ich in meinem jetzigen Beruf in der Bibliothek gut gebrauchen kann. An das Studium habe ich viele gute Erinnerungen, aber das schönste ist natürlich mein Mann. Am letzten Tag des Studiums haben wir uns kennengelernt.»

Neue Publikation in den Churer Schriften zur Informationswissenschaft: Makerspaces in öffentlichen Bibliotheken

Marcel Hanselmann (2017): Makerspaces in öffentlichen Bibliotheken – Eine Untersuchung der didaktischen Ziele und eine Evaluation der Technologie littleBits

Das Thema Makerspace in öffentlichen Bibliotheken ist in den letzten Jahren vermehrt diskutiert worden, und es entstanden weltweit unzählige solcher Kreativräume. Bisher ist jedoch noch wenig untersucht worden, was denn deren didaktischer Nutzen sein soll. In der hier vorgelegten Arbeit wurden mittels einer Literaturrecherche, einer Online-Umfrage und eines Experten-Interviews die didaktischen Ziele solcher Einrichtungen, deren Messung und Erfüllung untersucht. Es zeigte sich, dass sich die Makerspaces besonders im Bereich der STEM-Förderung und der Community-Bildung hervortun und dass sie ihre Ziele auch mehrheitlich erreichen.

In einem zweiten Teil wurden in dieser Arbeit ausserdem für die Technologie littleBits im Rahmen eines Makerspaces einer öffentlichen Bibliothek gemäss den eruierten didaktischen Zielen drei Anwendungsszenarien konzipiert und die Technologie mittels der Methode der Nutzwertanalyse auf deren Eignung für solch einen Makerspace evaluiert. Als Ergebnis kann gesagt werden, dass sich die Technologie sehr gut dafür eignet, besonders in didaktischer Hinsicht hat die Technologie grosse Stärken. Einzig die Kosten und die Widerstandsfähigkeit der Technologie sind zu bemängeln.

Schlagwörter: Makerspace, öffentliche Bibliothek, Pädagogik, Konstruktivismus, Konstruk­tionismus, littleBits, Nutzwertanalyse, Bachelorarbeit.

Die Arbeit steht, wie alle weiteren Veröffentlichungen unserer elektronischen Schriftenreihe, zum kostenlosen Download bereit unter:

Neuerscheinungen in den Churer Schriften zur Informationswissenschaft

Es gibt spannende, neue Publikationen in den Churer Schriften zur Informationswissenschaft:

Fabian Muster: Datenstrategiemodell – Ein Referenzmodell zur Entwicklung von Datenstrategien

Das Potenzial zur Steigerung der Profitabilität mittels Daten ist enorm – genutzt wird es hingegen vielfach zu wenig. Vielen Unternehmen fehlen die notwendigen Qualifikationen oder aber es fehlt am notwendigen Bewusstsein, um dieses Potenzial auszuschöpfen. Die vorliegende Arbeit bietet ein Referenzmodell für Datenstrategien, wie ein Unternehmen aus betrieblicher Sicht mit Daten umzugehen hat, um diese effizient nutzen zu können. Dabei werden die relevanten Bausteine einer erfolgreichen Datenstrategie identifiziert und zu­sammen mit relevanten Unternehmens- und Strategiefunktionen mittels Handlungs­anweisungen in eine erfolgreiche Transformation überführt. Zur Unterstützung werden zudem Vorlagen zu einer Roadmap, Maturitätsbewertung und einem Rollenkonzept mit­gegeben, die diese Arbeit praktikabel machen.

Sandro Lorenzo: Bibliotheken und Integration – Aspekte der interkulturellen Bibliotheksarbeit und deren Einfluss auf die Integration von Migranten und Migrantinnen sowie Menschen mit Migrationshintergrund in der Deutschschweiz mit einem Fokus auf den deutschsprachigen Teil des Kantons Bern

Das Thema Bibliotheken und Integration bezogen auf Migranten und Migrantinnen sowie Menschen mit Migrationshintergrund beschäftigt viele interkulturelle und Öffentliche Biblio­theken sowie in geringerem Masse auch Berufsschulmediotheken. Im Rahmen dieser Bachelorarbeit werden diesbezügliche bibliothekarische Einrichtungen der Deutschschweiz und insbesondere jene aus dem deutschsprachigen Teil des Kantons Bern betrachtet. In Form von unterschiedlichen Aktivitäten und Angeboten richten sie sich an die vermeintlichen Zielgruppen. Im Vordergrund dieser Arbeit stehen eine Ist-Erhebung und Beschreibung der interkulturellen sowie fremdsprachigen Bibliotheksbestände und -aktivitäten und die damit verfolgten Ziele. Erstmals werden in diesem Zusammenhang integrative Wirkungen hinsicht­lich der Nutzung einer Berufsschulmediothek durch Integrationsklassen mittels bivariater Analysen statistisch beschrieben.

Johannes Reitze: Was öffentliche Bibliotheken meinen, wenn sie vom Dritten Ort sprechen

Diese Bachelorarbeit untersucht, wie öffentliche Bibliotheken in der Schweiz das Konzept des Dritten Ortes auslegen. Die Interpretationen sind vielfältig, da seit der Einführung des Konzeptes durch den amerikanischen Soziologen Ray Oldenburg 1989 verschiedene Faktoren auf Bibliotheken eingewirkt und ihre Aufgaben beeinflusst haben, am stärksten die Digitalisierung. Um herauszufinden, was Bibliotheken meinen, wenn sie vom Dritten Ort sprechen, wurden insgesamt 128 öffentliche Bibliotheken der Schweiz ausgewählt und untersucht, ob sie den Begriff verwenden. Gut 10% der analysierten Bibliotheken verwen­deten den Begriff in ihren öffentlich einsehbaren Quellen, die restlichen Bibliotheken tun das entweder nicht oder bieten keine Quellen an, die einen Rückschluss auf ihre Tätigkeiten ermöglichen würden. Die Bibliotheken Biel (BE), Effretikon (ZH), Köniz (BE) und die Kantonsbibliothek Nidwalden (NW) wurden als Fallbeispiele ausgewählt und die Biblio­theksleitenden zum Konzept des Dritten Ortes interviewt.

Die Arbeiten stehen, wie alle weiteren Veröffentlichungen unserer elektronischen Schriftenreihe, zum kostenlosen Download bereit unter:

Vom Studenten in Information Science zum Leiter Informationsdienstleistungen beim Wirtschaftsdachverband economiesuisse

Sebastian Brassel diente das Bachelorstudium Information Science als Sprungbrett in den Bereich Informationsdienstleistungen. Erfahren Sie mehr zu seiner Tätigkeit als Leiter Informationsdienstleistungen beim Wirtschaftsdachverband economiesuisse und lesen Sie, wovon er vom Studium besonders profitieren konnte.

Das Bachelorstudium Information Science als Sprungbrett

Ist das eine Raumstation oder ein Digitalisierungslabor?

Hi8, DVCAM oder VHS. Für viele Teilnehmer aus dem Projektkurs Digilab+ des Frühjahrssemesters 2016 sind diese Begriffe mit schwammigen Erinnerungen an die Kindheit verbunden. Sei es in Bezug auf wackligen Aufnahmen aus den Ferien, den ersten Gehversuchen oder Zeichentrickfilmen eines US-Amerikanischen Grosskonzerns. Im Jahr 2015 wurde die Produktion von VHS-Kassetten endgültig eingestellt. Aus informationswissenschaftlicher Sicht stellt sich nun natürlich die Frage, wie sich ein obsoletes Format wie eben jene Videokassetten in ein langzeittaugliches Format speichern lassen. Bis Ende Mai galt es eine Arbeitsstation zur Digitalisierung von VHS-Kassetten aufzubauen. Im Aufbau der Arbeitsstation trafen zwei Welten aufeinander. Auf der einen Seite Hochleistungscomputer, welche in der Lage sein müssen, den eintreffenden Bit-Strom überhaupt verarbeiten zu können. Auf der anderen Seite ein Ungetüm von altertümlichen Abspielgeräten und eines Monitors, welche ihre besten Zeiten Ende der 70er Jahre hinter sich gelassen hatten. Die Projekteilnehmer fühlten sich teilweise mehr im Mission Control Center der Apollo Missionen, als in einem Digitalisierungslabor. Während dreizehn Wochen wurde geschraubt, gelötet, programmiert und digitalisiert. Ganz nebenbei wurde im Kurs auch der cineastische Horizont der Teilnehmer erweitert. So mussten als Testkassetten Tim und Struppi, Titanic und ein obskurer Werbefilm für ein Skigebiet herhalten. Am 30. Mai war zum einen die Arbeitsstation funktionsfähig installiert und zum anderen die Projektteilnehmer um wertvolle Erfahrungen für das spätere Berufsleben reicher.

Autor: Marco Humbel

Für Fragen zum Projekt und zum Digilab steht Dr. Michel Pfeiffer gerne zur Verfügung:
michel.pfeiffer@htwchur.ch

Informationsabende Studiengänge Informationswissenschaft

Wir laden Sie herzlich ein, zu unseren Informationsveranstaltungen über die Studiengänge in Information Science an der HTW Chur.

Die nächsten Informationsveranstaltungen finden an folgenden Terminen statt:

Zürich (Bachelor, Master, MAS)
Mo, 26.10.2015, 17.45-19.15 Uhr
Zentralbibliothek Zürich, Zähringerplatz 6, 8001 Zürich
(Anreise: http://map.search.ch/zuerich/zaehringerplatz-6)

Bern (Bachelor, MAS)
Mo, 09.11.2015, 17.15-19.00 Uhr
Nationalbibliothek, Hallwylstrasse 15, 3003 Bern
(Anreise: http://www.nb.admin.ch/org/adresse/index.html?lang=de)

Basel (Bachelor, MAS)
Mi, 11.11.2015, 17.45-19.15 Uhr
Wirtschaftsarchiv, Peter-Merian-Weg 6, 4052 Basel
(Anreise: http://www.ub.unibas.ch/ub-wirtschaft-swa/wir-ueber-uns/adresse/)

St. Gallen (Bachelor, MAS)
Mi, 16.11.2015, 18.15-19.30 Uhr
Universitäts-Bibliothek, Dufourstrasse 50, 9000 St. Gallen
(Anreise: http://www.unisg.ch/de/Universitaet/AnfahrtUndCampusplan)

Chur (Bachelor, Master, MAS)
Do, 19.11.2015, 18.45-20.15 Uhr
HTW Chur, Pulvermühlestrasse 57, 7004 Chur
(Anreise: http://www.htwchur.ch/ueber-uns/organisation/lageplan-standorte.html)

Luzern (Bachelor, MAS)
Do, 26.11.2015, 18.45-20.15 Uhr
Stadtbibliothek, Löwenplatz 10, 6004 Luzern
(Anreise: http://www.bvl.ch/seiten/gemeinden/luz_sta_kontakt.html)

Ältere Beiträge

© 2018 InfoWiss Chur

Theme von Anders NorénHoch ↑