HTW Chur - SII

InfoWiss Chur

Blog des Schweizerischen Institut für Informationswissenschaft

Kategorie: Konferenz (Seite 1 von 3)

Wissensmanagement mittels Business Intelligence, Semantic Technologies und Big Data Methoden

Forschende des Schweizerischen Instituts für Informationswissenschaft haben an der internationalen Konferenz ASIS&T teilgenommen, an der Fabian Odoni zusammen mit Studierenden den App-Wettbewerb gewonnen hat. Anschliessend ging es weiter nach Syracuse zum Projektpartner INFICON, wo Mitarbeitenden das KTI Projekt Coltero vorgestellt wurde.

Präsentation an der ASI&T Konferenz in Washington DC

ASIS&T: Fabian Odoni hat zusammen mit Studierenden den App-Wettbewerb gewonnen

Präsentation des KTI-Prpjekts Coltero bei Inficon in Syracuse

 

Beim Projekt „Coltero – Collaboration and Enterprise Knowledge Visualisation“ geht es einerseits darum, Wissen in Unternehmen zu identifizieren, zu visualisieren und gezielt zu nutzen sowie die Mitarbeitenden dazu zu motivieren, ihr Wissen mit anderen zu teilen. Dabei werden Methoden der Business Intelligence ebenso wie semantische Verfahren und Big-Data-Methoden angewandt.

Mehr zum Projekt Coltero erfahren unter:
http://www.htwchur.ch/…/wer-weiss-was-in-meinem-unternehmen…

Save the Data: RDA-Camp am 2./3. Dezember 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Seit Anfang 2016 wird RDA (Resource Description and Access) in der Katalogisierung eingesetzt. Praktiker und Entwickler stehen nun vor neuen Herausforderungen. Nach und nach entstehen Erfahrungen und Fragen aus der Praxis, die einer Diskussionsplattform bedürfen. Auch die Entwicklung schreitet zügig voran. So bietet das „RDA-Camp“ eine einmalige Möglichkeit, die praktischen Erfahrungen und die theoretische Weiterentwicklung der RDA zu verknüpfen.

Im ersten RDA-Camp vom 2./3. Dezember 2016 an der HTW Chur dreht sich alles um Erfahrungen, Trends und die Weiterentwicklung von RDA.

Eine Weiterbildungsveranstaltung mit Barcamp-Charakter:
Das RDA-Camp folgt der Tradition eines Barcamps, bei dem alle Teilnehmenden als Expertinnen und Experten gelten, über die Themen der Workshops gemeinsam entscheiden und sich aktiv darin einbringen.
Das RDA-Camp wird als „strukturiertes Barcamp“ mit Impulsreferaten und Workshops durchgeführt. Es werden vier bis fünf Workshops angeboten, deren Inhalte im Vorfeld der Veranstaltung bekannt gegeben werden. Weitere Workshops werden ad hoc ausdiskutiert.

Referenten („Key Notes“)
– Christian Aliverti „GND und RDA –Schnittstelle zwischen Kultureinrichtungen?“ (Schweizerische Nationalbibliothek Bern)
– Renate Behrens-Neumann „RDA- Chancen und Perspektiven: „Neues aus den Arbeitsgruppen, Trends und Entwicklungen.“ (Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt a. M.)
– Selina Märchy „Wie formatunabhängig ist RDA wirklich? Umsetzungen des Regelwerks auf verschiedenen Formaten und Systemen.“ (NEBIS-Verbundzentrale Zürich)
– Beat Mattmann „Chancen und Hürden bei der Nutzung von RDA für Archivalien“ (Universitätsbibliothek Basel).

Termin/Dauer: Freitag/Samstag, 2./3. Dezember 2016 ( 2 Tage)

Ort: HTW Chur, Pulvermühlestrasse 57, 7000 Chur

Zielpublikum: Mitarbeitende in Bibliotheken, Archiven und anderen Gedächtnisinstitutionen sowie Studierende der Informationswissenschaft und angrenzender Gebiete.

Preis: CHF 100.- (1 Tag), CHF 180.- (beide Tage)

Eine Einladung mit detailliertem Programm und dem Link zur Anmeldung folgen im September.

Reservieren Sie sich den Termin schon jetzt! Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer und einen regen Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Für die Organisationsgruppe der HTW Chur

Ivo Macek
Ekaterina Vardanyan

Anmeldung fürs Infocamp 2015 #icamp15

Das definitive Programm fürs Infocamp 2015 steht fest, und die Anmeldung ist aufgeschaltet! Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!

http://infocamp.ch/einladung-und-anmeldung-fuers-infocamp-2015/

Provisorisches Programm fürs Infocamp 15 #icamp15

Das provisorische Programm fürs Infocamp 2015, das am 2./3. Oktober 2015 an der HTW Chur stattfinden wird, ist veröffentlicht! Wir haben das bewährte Format übernommen und leiten die Workshops mit Impuls-Referaten ein, die das Motto „Data“ unter verschiedenen Aspekten beleuchten werden.

Und dank unseren Sponsoren CMInformatik, Docuteam und LexisNexis werden wir das Mittagessen am Samstagmittag und dank Passugger das Mineralwasser offerieren können, herzlichen Dank!

Mehr zum Programm im Blog Infocamp: http://infocamp.ch/provisorischer-programm-fuers-infocamp-2015-icamp15/

 

Save the Date: Infocamp am 2./3. Oktober 2015 in Chur #icamp15

Wir freuen uns, Sie alle zum vierten Infocamp am 2. und 3. Oktober 2015 an die HTW Chur einzuladen!

Motto „Data“: Forschungsdaten, Open Data, Linked Data, Metadaten, Datensicherheit, Datenschutz, Datenmanagement, Daten Repositorien, Linked Open Data, Big Data, Data Mining, Datenjournalismus…

Termin: 2./3. Oktober 2015

Ort: Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur, CH-7004 Chur.

Anschliessend an die vorangegangenen Infocamps, welche unter dem Motto „Future Libraries“, “Open” und „Linked“ standen, veranstaltet das Schweizerische Institut für Informationswissenschaft an der HTW Chur das Infocamp 2015. Dieses steht unter dem Motto „Data“ und folgt dem mittlerweile bewährten Konzept. So werden Impuls-Referate zu möglichen Schwerpunktthemen die Veranstaltung einleiten und die anschliessenden offenen Workshops befruchten. Eine Besonderheit des Infocamps besteht auch darin, dass Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlichster Fachrichtungen und Communities (Bibliotheken, Archive, Dokumentation, Museen, Informationswissenschaft, Digital Humanities etc.) zusammentreffen und sich über die Grenzen ihrer Bereiche austauschen können.

mehr Infos auf Infocamp.ch

Workshop Public Libraries in the City

Und schon ist er Geschichte, der Workshop „Public Libraries and the City“, der vom 11.-14.11.2014 an der HTW Chur stattfand. Der Workshop wurde vom Schweizerischen Nationalfonds als „International Exploratory Workshop“ gefördert. Dank dieser Unterstützung konnten 20 Teilnehmende aus sechs Ländern während vier Tagen gemeinsame Forschungsfragen diskutieren und künftige gemeinsame Forschungsprojekte besprechen.

DSC_3457

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Norwegen, Dänemark, den Niederlanden, Belgien, Deutschland und der Schweiz gehören alle dem Network on Libraries in Urban Space (NLUS) an. Sie präsentierten zu Beginn die aktuellen Forschungsinteressen und -projekte an den verschiedenen Instituten. Diese Präsentationen sind auf der Homepage des NLUS veröffentlicht. Im zweiten Teil des Workshops wurden künftige gemeinsame Forschungsprojekte besprochen. Die identifizierten Themen werden nun in kleineren Gruppen ausgearbeitet. Auf dieser Grundlage sollen dann gemeinsam Anträge an geeignete Förderinstitutionen oder -programme gestellt werden.

Der erste gemeinsame Workshop hat der Zusammenarbeit im Netzwerk NLUS einen wichtigen Anstoss gegeben. Die HTW Chur und das Schweizerische Institut für Informationswissenschaft erhält dadurch die Gelegenheit sich an Forschungsprojekten mit kompetenten und renommierten Partnern zu beteiligen. Das Netzwerk ist übrigens offen konzipiert, und an den Fragestellungen interessierte Forschende sind eingeladen, sich aktiv zu beteiligen.

Videos zu den Vorträgen am #icamp14

Die Impuls-Referate am Infocamp 2014 wurden aufgezeichnet und stehen jetzt mit den Präsentationen als Download zur Verfügung. Besten Dank an die ReferentInnen für die Zustimmung zur Veröffentlichung!

http://infocamp.ch/videos-zu-den-vortraegen-am-icamp14/

Elizabeth Henry am Infocamp 2014

Vorschläge für Workshops am #icamp14 einreichen

Über das Blog zum Infocamp 2014 können ab sofort Vorschläge für Themen eingereicht werden, die an der Session am Freitagmorgen mitdiskutiert werden. Wir freuen uns auf viele Beiträge!

 

Programm und Anmeldung #icamp14 sind online

Das Programm fürs Infocamp 2014, das am 10. und 11. Oktober an der HTW Chur durchgeführt wird, ist nun aufgeschaltet. Wie in den letzten Jahren haben wir das Infocamp unter ein Motto gestellt (diesmal lautet es „linked“) und bieten wir wiederum Impulsreferate an, die als Einstieg und zum Anheizen der Diskussionen im Barcamp dienen sollen. Dafür konnten wir interessante und kompetente Sprecherinnen und Sprecher gewinnen, welche versuchen werden, die Brücke zwischen unterschiedlichen Disziplinen zu schlagen und Stoff zum Vertiefen in den Diskussionen zu liefern. Wir bieten auch wieder eine Online-Übertragung der Referate an.

Der Hauptteil besteht aus den Workshops, wobei die Themen gemeinsam definiert werden. Wir werden im Blog zum Infocamp die Möglichkeit geben, schon im Vorfeld Themenvorschläge einzureichen. Das Team des Schweizerischen Instituts für Informationswissenschaft freut sich auf eine rege Beteiligung und eine lebhafte Diskussion über die engen Fachgrenzen hinaus!

Die Teilnahme am Infocamp ist kostenlos – allerdings können wir mangels Sponsoren das gemeinsame Nachtessen nicht spendieren. Ihr erleichtert uns die Planung, wenn ihr euch rechtzeitig über das Anmeldeformular für die Teilnahme und das Abendessen anmeldet.

Auf bald in Chur!

Für das Orga-Team

Workshop „Public Libraries and the Contemporary City“

Vom 11.-14. November 2014 findet ein internationaler Workshop zum Thema „Public Libraries and the Contemporary City“ an der HTW Chur statt.

Dieser Workshop wird als „International Exploratory Workshop“ vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) gefördert. Dieses Format erlaubt es, ausgewählte TeilnehmerInnen einzuladen und ihren Aufenthalt und die Reisekosten zu finanzieren. Dem Forschungsteam Digitale Bibliothek am Schweizerischen Institut für Informationswissenschaft der HTW Chur gibt dieser Workshop die Möglichkeit, den Forschungsschwerpunkt Öffentliche Bibliotheken zu vertiefen und mit anerkannten internationalen Forschungsgruppen zu koordinieren. Zudem wird die Zusammenarbeit mit dem Institut für Bauen im Alpinen Raum (IBAR) der HTW Chur im Bereich Bibliotheksbau und -architektur weiter verstärkt. Ziel des Workshops ist es, dass sich die Mitglieder des Network on Libraries in Urban Space (NLUS) über ihre Forschungsinteressen in verschiedenen Disziplinen (Architektur, Soziologie, Bibliothekswissenschaft) austauschen und gemeinsame Forschungsinteressen definieren. Es soll versucht werden, ein gemeinsames Forschungsprojekt zu skizzieren, das zu einem späteren Zeitpunkt an geeigneter Stelle eingereicht werden soll. Denkbar ist auch eine Erweiterung und ein Ausbau des Netzwerks über das COST Programm der EU.

Mehr zum Workshop und seinen Zielen gibt es auf der Website des NLUS.

Ältere Beiträge

© 2018 InfoWiss Chur

Theme von Anders NorénHoch ↑