Seit Anfang des Jahres fördert der Kanton Graubünden die Projektpartner SIAF (Schweizer Institut für Allergie- und Asthmaforschung) und HTW Chur um die Themen Datenanalyse, Visualisierung und Simulation auf breiter Front voran zu bringen. Nach einer Übergangszeit mit Interimsleitung nimmt das Zentrum für Daten-Analyse, Visualisierung und Simulation (DAViS) zum 01.05.19 mit der Besetzung der Leitungsstelle nun auch offiziell die Arbeit auf.

Dr. Heiko Rölke, seit Mai «Sonderprofessor» für Data Analytics und Computational Science und Forschungsleiter DAViS

Das 21. Jahrhundert ist das digitale Zeitalter der Daten und Algorithmen. Neunzig Prozent der heute verfügbaren Daten sind in den letzten zwei Jahren erzeugt worden und das Datenvolumen wird sich alle zwei Jahre verdoppeln. Eine Schlüsseltechnologie ist deshalb das Data Mining (Data Analytics) zur Analyse grosser Datenmengen. Mit DAViS wird den Bedürfnissen der Bündner Hochschul- und Forschungsakteuren entsprochen, Nutzen für die lokale Industrie geschaffen und die interdisziplinäre Forschung auf internationalem Niveau gestärkt.

Im Zentrum stehen die Durchführung von Forschungsprojekten sowie Beratungs- und Serviceleistungen in den Bereichen Data Analytics, Machine Learning, Datenmodellierung, Simulation und Visualisierung mit den Davoser Partnerinstituten und der regionalen Industrie. DAViS arbeitet mit dem Hochleistungsrechenzentrum CSCS (https://www.cscs.ch/) in Lugano zusammen. Die HTW Chur ist die erste Fachhochschule der Schweiz, die einen Kooperationsvertrag mit dem CSCS abschliesst und damit auch der regionalen Industrie einen betreuten Zugang zu der leistungsfähigen CSCS-Infrastruktur für anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung ermöglicht. DAViS wird von einem interdisziplinären wissenschaftlichen Beirat überwacht.