Der Slogan im Titel dieses Beitrags simplifiziert den Mehrwert der Master-Ausbildung zugegebenermassen auf eine plakativ-profane Aussage, doch in gewisser Weise trifft der Spruch durchaus den Kern der Motivation für die Aufnahme eines konsekutiven Master-Studiums.

Denn es zeigt sich immer deutlicher, dass zunehmend Absoventinnen und Absolventen mit einem Masterabschluss in Information Science gesucht werden. Bei den Arbeitgebern setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass Masterabsolventinnen und -absolventen fachlich fundiert ausgebildet und — noch viel wichtiger — auch für Führungspositionen ideal geeignet sind. So sucht derzeit die Organisation „suchtschweiz.ch“ gezielt ein/e Spezialisten/in in Information und Dokumentation mit genau den im Master-Studiengang vermittelten Kompetenzen. Hier gehts zur Stellenausschreibung.

Es wird sicherlich auch weiterhin noch einiges an Werbearbeit benötigen, bis sich der Begriff der „Informationswissenschaft“ in den Personalabteilungen der Unternehmen verankert hat. Wir erleben in unseren vor-Ort-Besuchen bei Unternehmen der Privatindustrie und der öffentlichen Hand oft diese einerseits frustrierende, aber zugleich auch hoffnungsvoll stimmende Resonanz: Man kennt zwar die Fachrichtung „Informationswissenschaft“ nicht, doch eigentlich suche man „genau solch ein Bewerberprofil“. Es werden Fachkräfte gesucht, die jenseits von reinen Informatik-Theoretikern auch interdisziplinär mit einem grundlegenden Technikverständnis den Menschen und seinen Informationsbedarf in den Mittelpunkt stellen, dabei vor allem auch nicht vor neuen Technologien und raschen Veränderungen zurückschrecken. Aufstiegspositionen insbesondere im öffentlichen Dienst sind zudem denjenigen vorenthalten, die Projekt- und Managementkenntnisse vorweisen können. Dabei wird auch immer wieder der grosse Stellenwert der praxisorientierten FH-Master-Ausbildung deutlich — bei der Auswertung von Bewerberunterlagen wird auch auf erfolgreich durchgeführte Praxisprojekte und die behandelte Abschlussthesis ein besonderer Wert gelegt. Daher gilt auch weiterhin unsere Empfehlung für Absolventen informationswissenschaftlicher Studiengänge: Beachten Sie bei Ihrer Stellensuche nicht nur Ausschreibungen die dezidiert „Informationswissenschaftler“ suchen — ausschlaggebend ist in der Regel ihr persönliches Kompetenzportfolio.

Bei dieser Gelegenheit bietet es sich an, zu einigen im Umlauf befindlichen Gerüchte um den kommenden Studienstart des nächsten Master-Jahrgangs im September 2012 Bezug zu nehmen. Hier die Fakten:
1) Der konsekutive „Master of Science in Information Science“ wird auch in diesem Herbst als eigenständiges Studienprogramm an der HTW Chur angeboten. Eine Zusammenlegung mit den beiden weiteren Master-Studiengängen der HTW findet vorerst nicht statt.
2) Neu wird sein, dass ca. ein Drittel der Veranstaltungen in Zürich stattfinden werden. So müssen Studierende an einigen Unterrichtstagen nicht extra nach Chur anreisen. Darüber hinaus werden weiterhin alle Veranstaltungen, die in Chur stattfinden, live per Video mit Interaktionsmöglichkeit im Internet gestreamt und zusätzlich für eine spätere Nutzung (z.B. als Prüfungsvorbereitung) permanent gespeichert. Auch dadurch ist eine Anwesenheit vor Ort nicht zwingend notwendig.
3) Die Akkreditierungskommission hat ihren sehr positiven Bericht an das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement (EVD) am Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) abgegeben. Wir sehen einer Akkreditierung des Studiengangs positiv entgegen.
4) Es sind immer noch Plätze frei.

Für das Schweizerische Institut für Informationswissenschaft und die HTW Chur als Anbieter des Masterstudiums Information Science ist dies Anlass genug, nochmals an die Anmeldefrist 31.05.2012 zu erinnern.
Das Anmeldeformular sowie weitere Angaben zum Studium finden Sie auf unserer Website. Sie können sich jederzeit auch gerne direkt an uns wenden.