In der aktuellen Ausgabe der Open-Access-Zeitschrift LIBREAS (Library Ideas) beschäftigt sich Karsten Schuldt (wissenschaftlicher Mitarbeiter am SII) in seinem Beitrag „Repräsentationen von Medien als Geschichte des Denkens über Wissen, Information, Medien, Nutzerinnen und Nutzern“ mit der Frage, inwiefern die für die Repräsentation der Medienbestände einer Bibliothek gewählte Form auch eine Aussage über die Gesellschaft, in die eine Bibliothek eingebettet ist, zulässt. Hierfür nimmt er eine Betrachtung vor, wie sich Kataloge von der frühen Neuzeit bis heute entwickelt haben.

In einem zweiten Beitrag fasst Karsten Schuldt gemeinsam mit Ben Kaden die Resultate eines an der Informare! 2012 in Berlin durchgeführten Workshops zusammen. Im Rahmen dieses Workshops wurde das gegenwärtige Wissenschaftsverständnis innerhalb der Bibliotheks- und Informationswissenschaftlichen Community erörtert. Historisch betrachtet können hierbei drei Strömungen (technisch-angewandt, naturwissenschaftlich-metrisch, geistes- und sozialwissenschaftlich) unterschieden werden. Als Ergebnis des Workshops lässt sich festhalten, das hier gegenwärtig zusätzlich eine utopische sowie eine interdisziplinäre Strömung beobachtet werden können.

Neben den Beiträgen von Karsten Schuldt, hat auch eine weitere Mitarbeiterin des SII an der aktuellen Ausgabe von LIBREAS mitgewirkt. Brigitte Lutz (wissenschaftliche Mitarbeiterin am SII) hat für die Zeitschrift eine Rezension zum von Angelika Holderried und Birgit Lücke herausgegebenen „Handbuch Schulbibliothek. Planung, Betrieb, Nutzung.“ verfasst.

Sämtliche Artikel der LIBREAS sind im Volltext unter www.libreas.eu verfügbar.