HTW Chur - SII

InfoWiss Chur

Blog des Schweizerischen Institut für Informationswissenschaft

Schlagwort: Call for Paper

ISI 2013: Call for Paper (mit relativ engen Deadlines)

Für das 13. Internationale Symposium der Informationswissenschaft (ISI), welches vom 19-22.03.2012 an der Fachhochschule Potsdam stattfinden wird, wurde gerade der Call for Paper veröffentlicht. Die Deadlines für die Einreichungen sind relativ sportlich gesetzt. Zudem ist der Call in verschiedene Bereiche differenziert (Langbeiträge, Kurzbeiträge, Poste, Panelvorschläge, Studierenden-Präsentationen), welche wiederum zum Teil unterschiedliche Deadlines haben. Insoweit ist das Einreichen selber eine Denksportaufgabe, die sich aber selbstverständlich wegen dem möglichen fachlichen Austausch, aber auch Potsdam (Sanssouci, Holländisches Viertel, direkte Bahnverbindung nach Berlin) lohnt.

Thema des Symposiums ist Informationswissenschaft zwischen virtueller Infrastruktur und materiellen Lebenswelten.

Die Tagungsseite findet sich hier: http://www.isi2013.de/. Der Call for Paper im Textlaut hier, die dazugehörige Presseaussendung der FH Potsdam.

Medieninformation der Fachhochschule Potsdam 117 vom 01.10.2012

13. Internationale Symposium der Informationswissenschaft (ISI) in Potsdam
Einreichungsfrist für Beiträge: 29. Oktober 2012!

Die alle zwei Jahre stattfindende, zentrale Fachtagung des Hochschulverbands Informationswissenschaft (HI) wird 2013 ausgerichtet vom Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam in Zusammenarbeit mit dem European Chapter der American Society of Information Science and Technology (ASIS&T).

Die Konferenz unter dem Motto: „Informationswissenschaft zwischen virtueller Infrastruktur und materiellen Lebenswelten“ findet vom 19. – 22. März 2013 statt und versucht diesmal den Brückenschlag zwischen traditionellen informatiknahen Themen und neuen Ansätzen der Informationswissenschaft aus Interface Design, Activity Theory und Kognitionswissenschaft.

Keynote-Vorträge z.B. von der Präsidentin des amerikanischen Partner-Verbandes, Diane Sonnenwald, vom IBM Watson Research Center, Alfio M. Gliozzo (angefragt), sowie vom bekannten Technologiefuturologen Alan N. Shapiro leiten in die Kernthemen ein.

Für das Konferenzprogramm sind über 10 Themenblöcke vorgesehen, zu denen bis zum 29. Oktober 2012 Kurz- und Langbeiträge sowie Poster, Panel, Studenten- oder Doktoranden-Vorträge über die Tagungswebsite www.isi2013.de eingereicht werden können.

Aktuelle Forschungsergebnisse aus den verschiedenen informationswissenschaftlichen Fachgebieten in Deutschland sowie der internationalen Fachwelt, sollen den Fortschritt der Informationswissenschaft in den letzten zwei Jahren aufzeigen. Ein anonymes Gutachterverfahren mit exzellenten Fachleuten aus dem In- und Ausland sichert einen hohen Veranstaltungsstandard. Englischsprachige Beiträge sind gerne willkommen. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.

Höhepunkt des Symposiums ist regelmäßig der nach einem der Begründer der deutschen Informationswissenschaft benannte Gerhard-Lustig-Preis, der für die beste studentische Abschlussarbeit im Bereich der Informationswissenschaft im Zeitraum 2011 – 2012 vergeben wird. Die prämierten Arbeiten werden im Rahmen einer besonderen Abendveranstaltung ausgezeichnet.

Im zeitlichen Zusammenhang direkt vor bzw. nach der ISI 2013 finden verschiedene weitere informationswissenschaftliche Veranstaltungen an der FH Potsdam statt: die Jahrestagung der deutschen Sektion der International Society for Knowledge Organisation (ISKO), der jährliche I-Science Day der FH Potsdam in Zusammenarbeit mit der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation (DINI e.V.) und der “frei<tag>”, der Unkonferenz des Trägervereins der bibliothekswissenschaftlichen Open Access Zeitschrift LIBREAS.

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie unter www.isi2013.de.

Veranstaltungstermin und -ort:
Mittwoch, 20. bis Freitag, 22. März 2013
Vor-Konferenzen, Workshops: Dienstag, 19.03.2013
Fachhochschule Potsdam, Hauptgebäude, Kiepenheuer Allee 5, 14469 Potsdam

Kontakt:
Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm, Fachbereich Informationswissenschaften, Fachhochschule Potsdam, Friedrich-Ebert-Str. 4, 14467 Potsdam,
Fon: +49 (0)331 580-1514, E-Mail: isi2013@fh-potsdam.de, http://www.isi2013.de
Konferenzleitung an der Fachhochschule Potsdam haben Prof. Dr. Stephan Büttner, Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm und Prof. Dr. Ernesto William De Luca.

CfP: Semantic Web in Bibliotheken (26.-28.11.2012)

Noch bis 20.05.2012 können zur 12. SWIB Konferenz Paper eingereicht werden:

CALL FOR PARTICIPATION:

„Semantic Web in Bibliotheken“ (Semantic Web in Libraries) Conference,
26.11. – 28.11.2012, Cologne

To an ever increasing extent Linked Open Data (LOD) is developing into a mainstream topic, with more and more organisations announcing LOD projects and services. Furthermore and during the last two years Linked Open Data has received a lot more attention from the library world. Examples ranging from the Library of Congress‘ initiative „A Bibliographic Framework for the Digital Age“, the Conference of European National Librarians and their vote to support the open licensing of their data to groups like LODLAM, IFLA’S Semantic Web Special Interest Group, to library system vendors and providers discussing and experimenting with Linked Data technology clearly reflect that – LOD has gained a lot of momentum in library land.

The question is how to ensure that LOD won’t be a temporary hype but that it will take hold in future infrastructures. SWIB12 will focus on the adaption of Semantic Web approaches in applications for libraries and science. In the last years lots of effort has been put into generating LOD datasets from legacy systems and into promoting the LOD approach towards a global and open information space. Upcoming challenges will be the strategic and technical alignment of catalogues and legacy systems in libraries, and authoring environments for scholarly communication with a data and service infrastructure based on Semantic Web principles.

This year’s SWIB conference (Semantic Web in Bibliotheken) will be held in Cologne from 26-28 November 2012. As in the years before, SWIB12 will be organized by the North Rhine-Westphalian Library Service Center (hbz) and the ZBW – German National Library of Economics / Leibniz Information Centre for Economics. The conference language is English.

We appreciate proposals (research reports, projects, work in progress, …) on the following or related topics:

  • Integration of Linked Data into productive library environments
  • Technologies for providing, accessing and integrating Linked Data in a non-disruptive and lightweighted way, e.g. by means of APIs or WebServices
  • Enhancing authoring environments like Content Management Systems, blogs or wikis with Semantic Web facilities, e.g. by accessing Linked Open Datasets or by including semantic markup
  • Enhancing legacy data through integration of data from the LOD cloud or through FRBRizing, deduplication, crowdsourcing etc.
  • Applications using authority data maintained by libraries and possibly enriched by the community
  • Development of commercial or non-commercial library systems aligning their data models and policies with the web of data
  • Licensing strategies and business models for supporting the reuse of Linked Open Data

Do you have an interesting service, research topic or project that you would like to present at the conference? We are looking forward to receiving your suggestions and proposals for contributions (with an abstract of 1000-1500 characters) by 20 May 2012. Please submit your abstract using our website athttp://swib.org/swib12

Call for Papers: Bilder, Graphen, Visualisierungen – Ausgabe #21 von LIBREAS

Die LIBREAS hat einen Call for Paper für ihre nächste Ausgabe unter dem Titel „Bilder, Graphen, Visualisierungen“ veröffentlicht. (LIBREAS ist eine elektronische Open Access Zeitschrift für die Bibliotheks- und Informationswissenschaft.) Der gesamte Text findet sich hier und hier als PDF, Redaktionsschluss ist der 15.06.2012, Beiträge aus unserer Wissenschaft offensichtlich willkommen.

CfP: Workshop on Classification and Subject Indexing in Library and Information Science

Die 36th Annual Conference of the German Classification Society on Data Analysis, Machine Learning and Knowledge Discovery, welche vom 1. bis 3. August 2012 in  Hildesheim (Deutschland) stattfinden wird, hat ihren Call for Paper für den „Workshop on Classification and Subject Indexing in Library and Information Science“ auf den 31.03.2012 verlängert. Das ist Weiterlesen

CfP: Nachhaltigkeit in Bibliotheken

Petra Hauke hat es sich offenbar zur Aufgabe gemacht, Sammelbände zu sehr unterschiedlichen Bibliotheksthemen herauszugeben (die DNB zählt zur Zeit 17 Titel, von denen vier ältere Bibliographien darstellen, der Rest aber solche Sammelbände). Die Sammelbände finden aufgrund dieses Publikationssystems leider selten eine Nachfolge, aber ansonsten sind sie oft eine Möglichkeit, zu bibliothekspraktischen Themen zu publizieren.
Zum aktuellen Projekt von Petra Hauke, „Nachhaltigkeit in Bibliotheken“, zusammen mit Klaus Ulrich Werner, erschien gerade Weiterlesen

CfP: Sammelband Linked Open Library Data

Adrian Pohl & Patrick Danowski rufen relativ kurzfristig zu Beiträgen für ein Sammelwerk zu Linked Open Library Data auf (und zitieren nur deutsche Beispiele). Das sollte aber niemanden abhalten, einen Texte einzureichen.

=== CfP: Sammelband zu Linked Open Library Data ===

Deadline: 28.02.12

Linked Open Data (LOD) gewinnt in der Bibliothekswelt zunehmend an Bedeutung. Jüngst haben etwa die Absichtserklärung [1] der Conference of European National Librarians (CENL), Open Data zu publizieren sowie die Ankündigung [2]der Library of Congress, eine neue bibliographische Infrastruktur auf Basis von Linked-Data-Prinzipien aufzubauen, diese Entwicklung verstärkt.  Im deutschsprachigen Raum sind als wichtige aktuelle Entwicklungen die Freigabe von Katalogdaten durch den Bibliotheksverbund Bayern (BVB) und den Kooperativen Bibliotheksverbund (KOBV) sowie die Veröffentlichung [3] eines rechtlichen Leitfadens zu Katalogdaten als Open Data und der Empfehlungen [4] der DINI-AG KIM zur Öffnung bibliothekarischer Daten zu nennen.

In einem Sammelband soll das Thema Linked Open Data aus bibliothekarischen Einrichtungen nun von verschiedenen Seiten näher vorgestellt werden. Dabei sollen sowohl die technischen Seiten (Linked Data) als auch die verschiedenen Aspekte der Offenheit von Daten (Lizenzen, Zugang) behandelt werden. Der Sammelband soll neben fachlichen Artikeln zur Einführung in die Thematik auch grundlegende Konzepte sowie Anwendungsbeispiele und Projekte in verschiedenen Institutionen dokumentieren.

Ziel ist es, einen möglichst weiten Überblick über den Themenbereich Linked Open Data in der Bibliothekswelt zu liefern und den aktuellen Stand der Entwicklung und Diskussion darzustellen. Der Band gliedert sich in die folgenden zwei Teile:

A) Theoretische Einführungen in den Themenbereich und die zugrunde liegenden Konzepte
B) Konkrete Projekte, Best Practices, Probleme und Diskussionen

Praktiker und Theoretiker aus Bibliotheken, Verbünden und Hochschulen sowie Softwareanbieter und Konsumenten bibliografischer Daten sind hiermit eingeladen, ihre fachlichen Beiträge zu den folgenden möglichen Themen einzureichen:

  • Einführungen in RDF, RDFS, OWL, SPARQL etc.
  • Produktion und Publikation von LOD in bibliothekarischen Einrichtungen
  • Rechtliche Aspekte der Freigabe von Daten (Voraussetzungen, Lizenzen etc.)
  • Konsum und Produktion  von Linked Open Data auf Basis bestehender Bibliothekssysteme und Recherchewerkzeuge
  • Bibliothekssysteme der nächsten Generation und Linked Open Data
  • LOD, Europeana und Deutsche Digitale Bibliothek
  • LOD-Projekte und -Dienste aus Bibliotheken und Verbünden.

Bitte senden Sie kurze Abstracts (max. 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen) sowie eine vorläufige Gliederung und eine kurze biografische Notiz bis zum 28. Februar 2012 an lold@bibliothek2null.de.

Der Sammelband wird als Hybridpublikation beim deGruyter Verlag erscheinen. Die Veröffentlichung erfolgt als Open Access Online Publikation und als gedrucktes Buch. Der Verlag übernimmt den Satz und das Lektorat. Bei der Textentwicklung muss die Formatvorlage des Verlags verwendet werden. Alle Artikel des Sammelbandes sollen unter einer Creative Commons Lizenz (CC-BY oder CC-BY-SA) erscheinen. Bitte geben Sie die von Ihnen gewählte Lizenz bereits bei der Einreichung des Abstracts an.

=== Call for Papers – Alle Termine ===

Einreichung der Abstracts: bis  28.02.12
Information über die Auswahl:10.03.12
Abgabe der Artikel als druckfertige Version (max. 60.000 Zeichen inkl. Leerzeichen): 01.05.12
Rückfragen und kleine Korrekturen: bis 01.06.12
Anschließend Druck und Produktion

=== Links ===
[1] https://app.e2ma.net/app/view:CampaignPublic/id:1403149.7214447972/rid:48e64615892ac6adde9a4066e88c736c
[2] http://www.loc.gov/marc/transition/news/framework-103111.html
[3] http://www.hbz-nrw.de/dokumentencenter/veroeffentlichungen/open-data-leitfaden.pdf
[4] https://wiki.d-nb.de/pages/viewpage.action?pageId=45419980

© 2017 InfoWiss Chur

Theme von Anders NorénHoch ↑