Das World Wide Web feiert seinen 25. Geburtstag. Der „Vater“ des WWW, Tim Berners-Lee, hat dieses Jubiläum zum Anlass genommen, um in einem Gespräch mit WIRED seine Kernforderung für ein offenes und dezentralisiertes Internet zu betonen. Gerade in Zeiten von Whistleblowing, Abhörskandalen und Open Data-Anstrengungen sei es wichtig, dass die Grundphilosophien des WWW weiter gestärkt werden: Offenheit und freier Zugang für alle. Besonders forderte er die Geeks der Welt dazu auf, sich stärker gegen staatliche Regulierungs- und Überwachungsinitiativen zu wehren und Strategien dagegen zu entwickeln.

Interessant ist auch sein Eingeständnis zu seinem „grössten Fehler“, den er bei der Konzeption des WWW begangen hätte: Wenn er es könnte, würde er in Retrospektive auf die zwei Schrägstriche in „http://“ verzichten. „You don’t really need it. It just seemed like a good idea at the time.“

Artikel in WIRED.