Ohne weiteren Kommentar ein Verweis auf den Artikel auf heise.de über die (potentiell immer möglichen) Auswüchse eines zu wenig von der Gesellschaft diskutierten Urheberrechts:

Belgische Bibliotheken sollen Urheberrechtsabgaben zahlen, wenn sie Vorlesestunden für Kinder veranstalten. Mit dieser Forderung ist der belgische Rechteverwerter Sabam an mehrere Stadtbibliotheken herangetreten, wie die belgische Tageszeitung De Morgen am Dienstag meldet. Wer ein urheberrechtlich geschütztes Buch in einer Bibliothek vor Publikum laut vorlese, müsse an den Rechteinhaber zahlen, so die Forderung der Sabam.

Weiter zum Artikel.